Fitness Freizeit Park

Fitness-Freizeit-Park

TEL: 07424 / 5522

http://www.fitness-freizeit-park.de/

Wie sehr schadet Alkohol der Fitness?

Alkohol und Sport Wie sehr schadet Alkohol der Fitness? Vor einem Wettkampf ist Alkohol natürlich tabu. Aber viele Sportler wissen nicht, dass schon eine durchzechte Nacht Trainingserfolge zunichte machen kann.

Lieben Sie es, verschwitzt und ausgepowert vom Sport nach Hause zu kommen und bei einem Drink zu relaxen? Ein gelegentliches Glas Wein oder Bier sabotiert Ihre sportlichen Ambitionen noch nicht. Aber viele Athleten ahnen nicht, dass schon eine ausgelassene Party mit mehreren Drinks ihren Trainingseffekt reduzieren kann.

Training erfordert Durchhaltevermögen

Wer seine Ausdauer aufbauen oder sich beim Krafttraining steigern möchte, erreicht sein Ziel nicht durch kurzfristige, intensive Anstrengung, sondern muss regelmäßig und geplant trainieren, um langsam, aber sicher besser zu werden. Den meisten Fitnessfans ist dies klar, und so gehen sie regelmäßig ins Studio oder drehen ihre Runden im Park oder Pool. Lässt man beispielsweise im Urlaub eine Zeitlang mit seinen Bemühungen nach, zeigt sich das schnell durch ein sinkendes Fitnesslevel. Aber nicht nur gelegentliche Auszeiten, auch andere Faktoren können Ihre Trainingsbemühungen stören - zum Beispiel eine harmlose Geburtstagsfeier.

Wie Alkohol der Fitness im Weg steht

Alkoholische Getränke sind aus verschiedenen Gründen der natürliche Feind Ihrer Trainingsbemühungen - insbesondere steigt dadurch das Verletzungsrisiko und verringert gleichzeitig die Fähigkeit des Körpers, solche Schläge wegzustecken. Das liegt unter anderem daran, dass Alkohol den Körper entwässert, indem neben Flüssigkeit auch wichtige Salze mit dem Urin ausgeschieden werden. So kommt es leicht zur Dehydrierung, was das Risiko von Krämpfen erhöht. Alkohol stört den Schlafrhythmus und die Schlafqualität; dadurch werden viele wichtige Reparaturmechanismen gestört, die automatisch ablaufen, während wir ruhen. Außerdem ist der Körper schlechter in der Lage, Glykogen zu speichern. Glykogen ist gerade bei Ausdauersport ein wichtiger Baustein - es stellt gespeicherte Energie dar, die bei Anstrengung kurzfristig freigesetzt werden kann.

Alkohol stört den Stoffwechsel

Gleichzeitig wird nach Alkoholkonsum vermehrt Cortisol ausgeschüttet; dieses Stresshormon begünstigt Entzündungs- und verlangsamt Heilungsprozesse. Erhöhte Werte sind auch sechs Stunden nach dem letzten Drink noch im Blut nachzuweisen. Wer Krafttraining macht, sollte hohe Cortisolwerte besonders fürchten: Cortisol kann die im Körper vorhandenen Wachstumshormone um bis zu 70 Prozent dezimieren - das ist natürlich äußerst kontraproduktiv, wenn man Muskelmasse aufbauen möchte. Der Proteinhaushalt der Knochen wird durch Alkoholgenuss ebenfalls empfindlich gestört: Während Sie feiern, wird er um bis zu einem Drittel heruntergefahren.

Maßhalten beim Alkoholgenuss

Forscher errechneten, dass fünf bis sechs Drinks, die man bei einem geselligen Abend ja leicht einmal zu sich nimmt, bereits ausreichen, um die Trainingsfortschritte eines Monats auszuradieren. Wenn Sie Alkohol zu sich nehmen, sollten Sie mindestens die gleiche Menge Wasser trinken. Damit können Sie den entwässernden Effekt teilweise auffangen. Das gilt nicht nur während der Party und am Tag danach, sondern für mehrere Tage danach

Eine gute Nachricht zum Schluss: Es gibt auch positive Aspekte, zum Beispiel das in Rotwein enthaltene Resveratrol; es senkt den Blutdruck und schützt damit Ihr Herzkreislaufsystem, wenn Sie ab und zu ein Gläschen genießen. Allerdings können Sie diesen Effekt auch durch gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse erzielen.

Quelle: Cover Media